Antworten rund um unsere Brotspezialitäten

Wir stellen immer wieder fest, dass aufgebackenes Brot trocken ist und die Kruste abblättert. Muss das sein?

Das Tiefgefrieren ist die natürlichste und schonendste Art der Konservierung von Lebensmitteln, daher auch für Brot. Die Brotqualität kommt dabei aber ganz besonders zum Vorschein. Je besser das Brot ist, umso besser kann es zuerst tiefgekühlt und nach dem Auftauen fertiggebacken werden.

Unser Original Wurzelbrot und auch die Schweizer Bürli werden aus einem extrem weichen Teig gemacht, das heißt, eine hohe Wasserzugabe wurde bestmöglich vom Mehl aufgenommen. Daher gibt es auch nach dem Fertigbacken kein Abblättern der Kruste und das Brot hält sehr lange frisch.

Die Qualität ist dieselbe, wie wenn das Brot in der Bäckerei fertiggebacken worden wäre. Nur eben genau dann frisch, wenn es benötigt wird.

Wie soll frisches Brot gelagert werden?

Gutes Brot hat eine gute Kruste. Diese verlangt, dass das frische Brot nicht in geschlossenen Behältnissen oder sogar Kunststoffbeuteln gelagert wird, da die Brotkruste dadurch weich und zäh wird. Daher empfehlen wir, das frisch gebackene Brot in einem Baumwolltuch oder in einem Papierbeutel, am besten im Raum, aufzubewahren.

Es gibt immer wieder Berichte zu lesen oder zu sehen über Brot, das mit allerlei Zusätzen hergestellt wird. Ist das nicht bei allen Bäckern so?

Unsere Philosophie ist es ein Brot zu backen, das alle Vorzüge einer natürlichen, traditionellen Herstellungsweise hat. Dazu gehört auch, dass außer Mehl, Wasser, Salz und etwas Hefe nichts ins Brot gehört – außer vielleicht Kerne oder Saaten für das Aussehen oder für unterschiedlichen Geschmack.

Wir verwenden daher ausschließlich natürliche Rohstoffe! In unserem Brot sind garantiert keine Emulgatoren oder Produkte mit E-Nummern enthalten.

Backen und tiefkühlen, Auftauen und wieder Backen. Ist das nicht energieintensiv und belastet die Umwelt?

Zwei Umstände sind tatsächlich in Zusammenhang mit Brotkonsum ein großes Problem. Erstens, es wird täglich viel mehr Brot hergestellt als verkauft: Diese Überproduktion muss dann von den Herstellern irgendwie entsorgt werden.

Zweitens, ein großer Teil des fertig gekauften Brotes in der Gastronomie oder in den Haushalten wird nicht verzehrt, weil es zu schnell trocken und hart wird.

Unsere Brote können von den Verbrauchern jederzeit, abgestimmt auf den aktuellen Bedarf, fertiggebacken werden. Die hohe Qualität garantiert eine lange Frischhaltung, auch drei Tage nach Aufbacken ist unser Original Wurzelbrot immer noch ein Genuss. Dadurch gibt es keinen Überschuss und kein Übrigbleiben, das ist grundsätzlich sparsamer und Umweltverträglicher als die tägliche Überproduktion und Entsorgung von zu viel produziertem Brot .

Um euer Brot fertig zu backen, braucht es dazu einen besonderen Ofen?

Nein, denn der für die Qualität wichtige Teil des Backens geschieht in unserer Bäckerei. Wir backen das Brot auf Steinplatten, bei ruhender Hitze und mit hoher Anfangstemperatur.

Das Fertigbacken kann im Haushalt im Backrohr, in der Gastronomie im Steamer oder sonstigen üblichen Backgeräten erfolgen.

Das Brot hat vor dem Tiefkühlen in unserer Bäckerei seine Qualität erhalten, die sich durch das richtige Fertigbacken nicht mehr ändert. Es ist lediglich wichtig, die von uns vorgegebenen Temperaturen und Backzeiten einzuhalten.

Sind Ihre Produkte Gentechnikverändert?

Alle unsere Produkte sind gentechnikfrei.

Wie lange ist die Haltbarkeit – MHD?

Unsere Brote sind tiefgekühlt bis zu neun Monaten haltbar.

Wie ist die Ware verpackt?

Sie erhalten die Ware im Umkarton in Frischhaltefolie eingeschlagen. Die Verpackungseinheiten bei Wurzelbroten sind 12 Stk., Bürli 25 Stk., Bürlistangen 18 Stk. pro Karton.

Sind Sondergrößen möglich?

Bei Bedarf können wir Ihnen auch verschiedene, auf Ihre Anforderungen abgestimmte Sondergrößen, anbieten.